Tag Archiv für E 640

Anwendungsgebiete

Die Aminosäure Glycin ist Baustein verschiedener körpereigener Proteine und damit an wesentlichen Funktionen des Organismus beteiligt. Sie ist außerdem Bestandteil verschiedener Lebensmittel und wird häufig als Geschmacksverstärker eingesetzt. » Weiterlesen

Dosierung und Nebenwirkungen

Glycin wird mit Gly oder G abgekürzt und hat die Summenformel C2H5NO2. Es handelt sich um die einfachste Aminosäure (Eiweißbaustein), die in fast allen eiweißreichen Nahrungsmitteln vorkommt. » Weiterlesen

Glycin in der Medizin

Glycin ist eine hydrophile Aminosäure und wird vom Körper nicht essenziell benötigt. Die proteinogene Aminosäure Glycin kann vom menschlichen Körper nämlich selbst hergestellt werden. Glycin wird für den Stoffwechsel benötigt und erfüllt dort wichtige Aufgaben. Glycin wird in der Medizin gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt. » Weiterlesen

Was ist Glycin?

Glycin ist die einfachste der stabilen Aminosäuren und kann selbst hergestellt werden. Daher ist es also nicht essenziell und da es süßlich schmeckt und Nebenwirkungen ebenfalls auch nicht bekannt sind, kann es als Geschmacksverstärker in den unterschiedlichsten Lebensmitteln verwendet werden. » Weiterlesen